MISSVERSTÄNDNIS UND ANSPIELUNG

Do, 22.03.2018, 19:30 Uhr

Eine der zentralen Eigenschaften unserer Sprache wird oft übersehen: ihre Mehrdeutigkeit.
Dabei kann Mehrdeutigkeit das Gelingen der Verständigung zwischen Personen behindern oder gar verhindern. Es kann zu Missverständnissen kommen, wenn der Sprecher mit seiner Äußerung eine andere Bedeutung meint als der Hörer
versteht. Mehrdeutigkeit kann aber auch bewusst eingesetzt werden, um mit einer Aussage noch eine zusätzliche verdeckte Aussage zu machen, auf die es aber gerade ankommt. Sprachspielerische Texte machen sich die Mehrdeutigkeit zunutze und bilden mit ihr Pointen:
„Zeit ist Geld“, sagte der Ober, da addierte er das Datum mit.
Besonders der WITZ lebt von solchen Pointen. Das wird in dem Vortrag in ein zwei sehr großen Witzgruppen vorgeführt: dem Missverständniswitz und dem Anspielungswitz: Maler zum Modell: ,,Ich möchte Sie am liebsten nackt malen!“- ,,Nein, nein, behalten Sie mal schön die Hose an!“ bzw.: Die Opernsängerin fragt nach der Vorstellung: „Oh, habe ich heute nicht sehr schlecht gesungen?“ – ,,Aber nein, Gnädigste haben noch nie besser gesungen.“

Diese und weitere Beispiele erläutert uns Referent: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Winfried Ulrich am Donnerstag, 22. März um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Barsbüttel, Soltausredder 20, 22885 Barsbüttel. Eintritt 5 Euro, Schüler und Studenten 2 Euro, Mitglieder der Universitätsgesellschaft haben freien Eintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Rubrik
Kurse / Seminare

Veranstaltungsort
Soltausredder 20, Raum Stormarn, Bürgerhaus Barsbüttel
,
Veranstalter
SHUG im Hause VHS Barsbüttel
SHUG im Hause VHS Barsbüttel
Soltausredder 20
22885 Barsbüttel
Kontaktdaten
Telefon: 040 570187340
Telefax: 040 67072101
E-Mail:
Homepage: www.vhs-barsbuettel.de